Bienenpflanzen

Bienen benötigen sowohl Pollen (Blütenstaub) als auch Nektar bzw. Honigtau. Bei Pollen bzw. Pollenkörnern handelt es sich um die männlichen Keimzellen von Blütenpflanzen, die der Vermehrung der Pflanze dienen. Da er sehr proteinreich ist, wird er von Bienen gesammelt und als Aufbaufutter und Nahrung für ihre Brut verwendet.
Nektar ist eine zuckerhaltige Lösung, die von Pflanzen ausgeschieden wird, um Bestäuber anzulocken. Bei Honigtau handelt es sich ebenfalls um eine Zuckerlösung, die aber von Blattläusen ausgeschieden wird (häufig z.B. an Fichten zu finden). Beide Zuckerlösungen beinhalten Kohlenhydrate und sind somit ein wichtiger Energielieferant. Außerdem sind sie der Rohstoff aus dem, durch Zugabe von körpereigenen Stoffen und der Reifung in den Waben, Honig entsteht.

Um Bienen eine gute Nahrungsgrundlage zu bieten, sollte man ihnen ein kontinuierliches Angebot an geeigneten Pflanzen mit einem fließendem Übergang der Blühzeiten und möglichst hohem Nektar- und Pollengehalt zur Verfügung stellen. In den Pflanzensteckbriefen könnt ihr die entsprechenden Werte unserer Pflanzen (soweit bekannt) einsehen.

Um den Überblick über die verschiedenen Blühzeiten eurer Pflanzen zu behalten, könnt ihr mit sogenannten Blühtabellen arbeiten. Hier können alle relevanten Pflanzendaten eingetragen werden. Wir haben für euch ein Blankoexemplar, das ihr gerne nutzen könnt.



Unser "Insektenfreundlicher Mustergarten" zeigt euch verschiedene Gestaltungselemente, die einzeln oder in Kombination auf (fast) jeden Garten und sogar Balkon übertragen werden können.

Ich wollt noch mehr wissen? Wir bieten regelmäßig Vorträge zum Thema "Insektenfreundlicher Garten" bei uns in der Gärtnerei an > Link